Fashion Revolution! Wie in der Mode-Branche für Nachhaltigkeit gekämpft wird.

Nachhaltigkeit ist in der Mode-Branche seit Jahren ein großes Thema. Viele Designer und Labels legen großen Wert darauf, ihre Mode fair und mit Bedacht zu produzieren und zu verkaufen. Und auch die Verbraucher sehen heutzutage genauer hin. Ihnen ist wichtig, was, wo und vor allem wie die Produkte entstehen. Faire Bedingungen und Preise, nachhaltige Materialien, all das steht im Fokus von Fashion.

Da ich ja doch eine kleine Fashionista bin und die Mode-Industrie mit Interesse verfolge, wollte ich heute diese tolle Aktion mit euch teilen. Leider habe ich erst jetzt davo erfahren: Die Fashion Revolution!

Die Fashion Revolution ist eine globale Bewegung, die für mehr Transparenz, Nachhaltigkeit und ethisches Verhalten in der Mode-Industrie kämpft. Hier haben sich Menschen zusammengeschlossen, die Mode lieben. Sie möchten diese aber nicht auf Kosten von anderen Menschen oder unseres Planeten austragen.

Hauptfokus liegt darauf, dass sich die Mode-Industrie radikal verändert. In Hinblick darauf wie unsere Kleidung produziert und gekauft wird. Aber auch woher die Ressourcen dafür kommen.

Jedes Jahr gibt es die Fashion Revolution Week – eine ganze Woche unter dem Motto faire Fashion.

Dieses Jahr war die Fashion Revolution Week von 24. bis 30. April. Ein denkwürdiges Datum, da hier an eines der größten Industrieunglücke der vergangenen Jahrzehnte erinnert wird: den Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch bei dem 1.130 Menschen ums Leben gekommen sind.

Besonders cool bei der Fashion Revolution Week, Aktionen zum Thema Nachhaltigkeit unter dem Motto #WhoMadeMyCloths. Ziel der Aktionen ist es, Bewusstsein zu schaffen und zu verhindern, dass sich Katastrophen dieser Art wiederholen. Die Modeindustrie soll sozialer und ökologischer werden.

Die diesjährige Aktion zum Motto: “Show your label – ask the brand”.

In der Woche der Fashion Revolution Week werden Verbraucher aufgerufen, ihre Kleidung umzudrehen, das Etikett zu zeigen und ein Foto davon in den sozialen Medien hochzuladen. Das Ganze mit dem Fashion Label versehen und natürlich dem Hashtag #WhoMadeMyCloths.

Viele Mode-Labels haben sehr positiv auf die Aktion reagiert und es wurde weltweit Bewusstsein geschaffen. Leider habe ich davon zu spät erfahren, sonst gäbe es auch von mir ein Bild!

Klasse Aktion, wie ich finde! Ich bin schon gespannt, was sich die Macher für nächstes Jahr einfallen lassen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.