Soziale Nachhaltigkeit – Warum nicht auch hier ein wenig helfen

Als Sozialpädagogin mache ich mir natürlich auch beim Thema Soziale Nachhaltigkeit meine Gedanken. Meinen Beitrag heute möchte ich deshal diesem Thema widmen. Ganz klar müssen wir auch in unserer Gemeinschaft darauf achten, dass diese für unsere Nachkommen in fünfzig Jahren noch lebenswert ist. Dazu gehört natürlich eine faire Bezahlung aller Arbeiten auf der Welt, menschenwürdige Lebensbedinungen, Vernichtung von Armut und natürlich noch vieles mehr.

Definieren wir soziale Nachhaltigkeit

Klar bezogen auf unsere Umwelt ist das einfach: Fälle nur so viele Bäume, wie auch wirklich nachwachsen können. Wie sieht das jetzt aber in unserer Gemeinschaft aus?

Seit den 80er Jahren hat man sich auch in diesem Bereich Gedanken gemacht. Der Klimawandel, die Wegwerfgesellschaft und die Erderwärmung ist menschengemacht. Die Ursachen sind in den Menschen an sich zu finden. Wir müssen ihnen sozial auf den Grund gehen.

Auf der Homepage www.sozial-produziert.at habe ich hierzu eine Definition gefunden, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Soziale Nachhaltigkeit zielt auf ein menschenwürdiges Leben, d.h. auf die Verteilung gesellschaftlicher Belastungen, auf Rollenverteilung, auf Verteilung von Arbeit / Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und auf Chancengleichheit. Im Zentrum steht eine menschenwürdige Existenz durch die materielle und immaterielle Grundbedürfnisse gedeckt werden können. Das Thema „Arbeit“ spielt dabei eine zentrale Rolle: Erwerbsarbeit ermöglicht durch ein Einkommen materielle Teilhabe und Existenzsicherung, hat aber auch einen wesentlichen Einfluss auf soziale und kulturelle Teilhabe.

Es geht also in einem Aspekt darum die Arbeit unter der Bevölkerkung gleichmäßig aufzuteilen. Gerechte Arbeitsbedingungen zu erschaffen und Menschen teilhaben zu lassen. In einem früheren Post habe ich euch darüber berichtet, wie Fabrikmitarbeiterinnen einer Textilfirma für bessere Arbeitsbedingungen streikten. Hier noch einmal der Link dazu.

Aber nicht nur das ist ein Aspekt, der unter das Thema soziale Nachhaltigkeit fällt. Ein weiterer Aspekt liegt beispielsweise auch darin Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt am Leben in der Gesellschaft teilhaben zu lassen. Ich persönlich finde diesen Aspekt natürlich sehr wichtig und es zeigt, dass Wertschätzung und Gleichberechtigung in unserer Gesellschaft immer mehr Bedeutung zukommt. Ich habe im Netz hierzu auch eine ganz spannende Seite gefunden, die soziale Projekte aufgreift, unterstützt und vorstellt.

Werft doch einmal einen Blick darauf und vielleicht mag der eine oder andere hier seine Unterstützung anbieten? Eine wirklich ganz tolle Initiative. Daumen hoch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.